Die brutale Haltung der Regierung gegen Kinder, Schwache und Schwerstkranke. Hanf ( Cannabis ) als Heilmittel und der Fake des neuen Cannabis- Gesetzes !

Wie ich schon in einem anderen blog berichtet habe, gehen Regierungen sogar vorsätzlich gegen Kinder und junge Menschen vor und zwar so, das Leib und Leben in Gefahr gerät.

http://wp.me/p8Hq0X-59

Jetzt nun wieder einmal die wahre Haltung der Personen und Menschen, die die Regierungen betreiben. Nun wieder eine neue Tat-Sache, Fakt und Handlung jener, im Bereich Gesundheit und Therapie.

Das hier die Regierung schon seit Jahren gegen schwertskranke vorgeht, ist bekannt. Es kam immer wieder auch zu Folter ähnlichnen Szenarien, bei Patienten, bei denen keine anderen Medikamente mehr halfen als z.B. Hanf / Cannabis, indem ihnen immer wieder (obwohl Genehmigungen vorlagen) ihr Medikament für längerer Zeit entzogen wurde. Todesfälle waren dabei auch keine Seltenheit (werde evtl. zur gegebener zeit darüber berichten. Ich hatte für mein Buch sehr viele tragische Fälle recherchiert – Die Wunderpflanze Hanzhttp://www.heilhanf.de http://hesper-verlag.de/bucher/61-die-wunderpflanze-hanf-97839434137.html?search_query=hanf&results=3).

Der bekannteste dürfte wohl der Augsburger Fall von Robert S. gewesen sein. Auch wenn die mainstream Presse nicht gerne berichtet, das er für Cannabis als Medikament eine ofizielle Genehmigung hatte, so sehen wir hier doch das es für die Regierungsinhaber letztlich egal ist, ob man legal oder illegal Cannabis besitzt und anwendet!) )

Nun aber eben kommt auch noch die Verhöhnung schwerstkranker hinzu, indem Zusagen und Verprechungen was z.B. die Preise der Hanfmedikamente betrifft, böswillig nicht eingehalten werden.

Herr Dr. Grothenhermen, Vorsitzender der international renomierten Arbeitsgemeinschaft Cannabis as Medizin (IACM), trat vor kurzem in den Hungerstreik, um auf diese Art der Unmenschlichkeit und Respekt- und Ehrlosigkeit aufmerksam zu machen.

 

Meine Hochachtung und meinen Respekt zolle ich Herrn Grotenhermen. Viel Kraft auf seinem Weg. Ein wahrer Held und Aktivist der für unsere Gesundheit und unser Leben eintritt!

Ich hoffe nicht das er zu einem Märtyrer wird, auch wenn ich nicht sehen kann, das die Betreiber der Regierung nur einen Funken gesundes menschliches Verhalten an den Tag legen werden. Auch wenn man um das recht GESUND zu leben und das Recht sich selber um seine Gesundheit kümmern zu dürfen, nicht argumentieren braucht, sollte uns allen klar werden, das es de facto keine „Volksvertreter“ gibt, sondern Wesen ohne soziale oder anderweitige menschliche Kompetenz, die in Machtpositionen Dinge tun, die ekelerregend und Menschenfeindlich sind. Das ist nicht im Sinne einer Wut oder einer anderen Emotion hier gesagt, sondern eruiert sich aus dem was wir sehen können was jene TUN! Es ist die Beschreibung der Taten.

Wer also hofft, das irgendwann eine Lockerung der Sklavengesetze komme oder doch wenigstens Fürsorge oder wenigesten Gnade oder Mitgefühl, der wird ewig warten. Es ist auch überhaupt nicht Notwendig, das es eine Erlaubnis für Gesundheit oder eigenes selbstverantwortliches Handeln geben muß! WER sollte denn einem erst erlauben müssen, das man leben darf, oder schmerzfrei sein darf? Wir sollten nicht immer in den Irrtum verfallen, das andere, egal wer, auch wenn es gute liebevolle Menschen in der Regierung wären, einem erst Erlaubnis für die eigene Existenz erteilen müssten!

Das dämonisch reptiloid besetzte Verhalten der sog. „Verantwortlichen“ zeigte sich diesmal wieder im neuen Cannabisgesetz, was ja hochgelobt wurde.

Viele Nicht-Informierte in der Bevölkerung halten das neue Gesetz zur Anwendung von Cannabis für eine positive Errungenschaft, weil sie eben nur die üblichen Propaganda Zwangs TV Sender sehen oder eben dergleichen Printmedien lesen. Wie ich aber schon verschiedentlich letztes Jahr versucht habe in der Öffentlichkeit zu erklären, ist es mitnichten so.

Wie sich nun in der Praxis herausstellte, sind noch ein paar Neue ungeheuerlichkeiten bekannt geworden, die die Befürchtungen von letztem Jahr nun noch übertreffen.

Das neue Gesetz, wird als großer Wurf und als Erleichterung für Cannabispatienten gepriesen, schränkt die erfolgreiche Therapie mit diesem Wunderkraut aber nun noch stärker ein. 

Wie sich jetzt mit der Einführung des Gesetztes 2017 herausstellt, sind die Hanfblüten die Schwerstkranke über die Apotheken beziehen können im Preis erheblich gestiegen und für die meisten Patienten nun unbezahlbar geworden!

Das erzeugt Leid, Schmerz und Elend im großen Stil!

Zudem ist die angekündigte Kostenübernahme durch die Krankenkassen immer noch fraglich. Bisher haben diese die Kosten nicht übernommen, weil sie per Sozialgericht nicht mussten, wenn eine Therapie nachweislich nicht zu einer erwartenden Heilung führt (was einfach angenommen wurde, obwohl Hanf z.B. nachweislich Krebs und andere Krankheiten heilen kann). Die Patienten müssen jetzt einen Fragebogen ausfüllen, der vielleicht sogar nicht einmal Sozialgesetztkonform ist (das kann geprüft werden, wenn sich Verbände und Vereine um diese juristischen Probleme kümmern sollten), dessen Fragen so geschickt gewählt wurden das nach Auswertung in vielen Fällen wahrscheinlich die Kostenübernahme der Kassen nicht erfolgen wird.

Das wird für viele sogar ein Todesurteil bedeuten, wie nicht nur der Augsburger Fall von Robert S. belegt. Es gibt viele Patienten, die Hanf nur noch das letztes Mittel einsetzen, weil nichts anderes mehr hilft oder ihnen das Leben ermöglicht.

(Bilder: Ausschnitte aus meinem Artikel in der raum&zeit Nr.190)

Hanf-Der-heilende-Verbuendete1.jpg

Hanf-Der-heilende-Verbuendete-2.jpg

Hanf-Der-heilende-Verbuendete.jpg

Hanf-Der-heilende-Verbuendete-5.jpg

Die angebliche Erleichterung des Gesetztes wurde oft auf den Bezug von Cannabisblüten auf Rezept, reduziert. Dies ist jetzt per Betäubungsmittel Rezept möglich (diese werden besonders kontrolliert und manche Ärzte scheuen eine BtmG Verordnung). Früher war dazu eine Ausnahmegenehmigung beim Bundesamt für Arzneimittel nötig.

Die Juristischen Präzedenzfälle, wie das sog. Kölner Urteil für die Möglichkeit des Eigenanbaus von Hanf als Heilmittel, wurde damit hinfällig.

Dies war ein Schlupfloch um Hanf z.B. als Krebsheilmittel zu verwenden, denn dazu benötigt man eine größere Menge für eine Extraktherstellung (was aber Trotzdem illegal war) als man in der Apotheke bekommen kann.

(siehe hier auch das absolut empfehlenswerte Buch von Rick Simpson, „Die Antwort der Natur auf Krebs“, http://hesper-verlag.de/home/80-rick-simpson-öRick Simpson Öl - Die Antwort der Natur auf Krebsl-die-antwort-der-natur-auf-krebs-9783943413229.html?search_query=hanf&results=3)

Hanf ist damit nur noch für einige Indikationen der Symptomlinderung interessant aber nicht mehr als Krebsheilmittel etc.

 

 

Wer sich das neue Gesetz in der Praxis ansieht wird feststellen, das es den Patienten nun dadurch noch schlechter geht, ihr Leben stärker in Gefahr gerät und sie noch stärker in die Illegalität abrutschen.

Die saftig erhöten Preise von durchschnittlich 60 Euro auf nun 120 Euro wird wohl nicht wenige in eine schlimme gesundheitliche Situation bringen.

Der Kampf gegen ein gesundes selbstbestimmtes Leben ist damit in eine neue Runde gegangen. Nun wird nicht mehr mit offenen Visier gekämft sondern hinterhältig und gemein.

Der Bevölkerung werden Erleichterungen und Verbesserungen suggeriert, die Wahrheit aber ist erschreckend und Menschenverachtend!

Der jenige der Leid verursacht, wird dies auch irgendwann verantworten müssen, EGAL ob er in einem fictionalen künstlichen Konstrukt gehandelt hat oder nicht!